Gemeinden werden kleiner –

Gemeinden im Kirchenbezirk Löbau-Zittauunsere Gebiete werden größer

Die Synode hat den Termin noch einmal hinausgeschoben, aber soviel steht fest: Am 1.1.2020 soll die nächste Strukturreform in unserer Landeskirche durchgeführt werden. Das bedeutet wieder Stellenkürzungen und Umstrukturierungen. Es bedeutet aber auch, dass für einen großen Zeitraum geplant wird. Bis 2040 soll es dann keine Strukturreform mehr geben. Das heißt, wir stellen uns auf große Regionen ein und arbeiten mit viel mehr Gemeinden zusammen, als wir bisher im Blick hatten. Für die hauptamtlichen Mitarbeiter ist das nichts Neues. Sie haben schon längst gemeindeübergreifende Beziehungen. Für manche Veranstaltungen kann es bereichernd sein, wenn aus vielen Gemeinden Leute teilnehmen, nicht nur bei großen Gottesdiensten oder Chorveranstaltungen, auch bei Glaubenskursen. Für Jugendgottesdienste und Konfirmandentage nutzen wir schon lange den Effekt, dass viele Besucher ermutigend wirken.

Kurz gesagt: Es gibt große Ängste vor der neuesten Strukturreform. Sie bietet aber auch große Chancen.

„Kirchgemeindestrukturen in der Diskussion – auf dem Weg zur Entscheidung“ lautet eine regionale Veranstaltung, zu der das Landeskirchenamt alle interessierten Gemeindeglieder und Mitarbeiter einlädt.

Verschiedene Konzepte, wie man zukunftsfähig Gemeinde aufbauen kann, sollen vorgestellt und diskutiert werden.

Die für uns nächste Veranstaltung wird am Mittwoch, dem 13. September, von 18.30 bis 22.00 Uhr in Löbau, im Kulturzentrum Johanniskirche (Johannisplatz 6-8) stattfinden.

Bitte, melden Sie sich in den Pfarrämtern für diesen Abend an, damit die Veranstalter planen können!

Kommentar verfassen